Der Hexer (Fußball)

Fußballer bekommen ja oftmals sehr interessante Spitznamen. Da einige so gut spielen, dass man meinen könnte, da wäre Hexerei im Spiel, bleibt es natürlich auch nicht aus, das der eine oder andere einen entsprechenden Spitznamen erhält.

Einer dieser Fußballer ist Juan Ramón Verón. Der Argentinier bekam in seiner Heimat den Spitznamen La Bruja (eigentlich die Hexe, kann aber auch mit der Hexer übersetzt werden) und zwar aufgrund seiner spielerischen und technischen Fähigkeiten. Juan Ramon Veron wurde 1944 in La Plata geboren. Von 1962 bis 1972 spielte Verón dann auch für den argentinischen Spitzenclub Estudiantes de La Plata. Ein sehr wichtiges Tor gelang dem Mittelfeldspieler 1968, da erzielte er den entscheidenden Treffer zum Weltpokal-Sieg seines Clubs über Manchester United.

Juan Ramón Verón lief auch für die argentinische Nationalmannschaft auf.

1972 wechselte er dann nach Europa und spielte hier zwei Jahre für Panathinaikos Athen in Griechenland. Von dort ging es ein Jahr nach Kolumbien und 1975 zurück zu Estudiantes de La Plata.

Nach Ende seiner Spielerkarriere begann seine Trainerlaufbahn.

Kleiner Hexer

Das Fußballtalent liegt in der Familie Veron. Auch der Sohn des Hexers ist Fußballer und auch Nationalspieler. Juan Sebastián Verón (geboren 1975) wird auch La Brujita genannt (kleiner Hexer).

Cachavacha

Es gibt noch weitere Fußballer, die den Spitzenamen Hexer haben oder auf ähnliche Namen hören. Ein Beispiel ist Diego Forlan. Der Fußballspieler aus Uruguay bekam den Spitznamen Cachavacha. So wird eine argentinische Zeichentrick-Hexe genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.